Bitcoin trafiający 200 tysięcy dolarów do grudnia 2021 roku jest teraz „konserwatywny“ – Willy Woo

Popularny analityk twierdzi, że dzięki „wzmocnionej byczej pętli sprzężenia zwrotnego“ BTC/USD ma większe szanse na osiągnięcie 300 000 USD w ciągu roku.

Bitcoin (BTC) osiągający 300 000 dolarów w ciągu zaledwie jednego roku jest „nie do odrzucenia“, mówi popularny analityk Willy Woo.

W serii tweetów z 1 grudnia Woo stwierdził, że „nigdy nie był tak byczy“ na temat perspektyw Bitcoina na rok 2021.

Woo eyes „wzmocniło byczą pętlę sprzężenia zwrotnego“

Omawiając potencjalną trajektorię cen, potwierdził, że do grudnia przyszłego roku przyjrzy się sześciu liczbom.

„Mój najlepszy model sugerujący 200 tys. dolarów za BTC do końca 2021 r. wygląda konserwatywnie, 300 tys. dolarów nie jest wykluczone“, czytamy w jednym z postów.

„Obecny rynek płacił średnio 7456 dolarów za swoje monety. Wszyscy jesteście geniuszami.“

Woo użył swojej technicznej metryki Top Cap, aby dostarczyć prognozę. Pomimo tego, że jest to to, co jego strona analityczna Woobull nazywa „eksperymentalnym“, Top Cap w przeszłości dokładnie odpowiadało najwyższym cenom.

Kontynuując, obserwował zmniejszającą się ilość BTC na giełdach spot jako znak, że bycza akcja cenowa będzie katalizatorem w ciągu najbliższych dwunastu miesięcy.

„Nigdy nie byłem tak byczy od 2021 roku“, napisał.

„Ta faza ponownej akumulacji zbiega się z wyczerpywaniem się zapasów na rynku spot około 2 razy dłuższym i głębszym niż w ostatnim cyklu. To wyśle BTC.“

Na koniec, zysk dolara w Bitcoin’s Market Cap dla każdego zainwestowanego dolara w tym cyklu wyprzedził rundy byka w 2013 i 2017 roku.

„Wszystko wskazuje na wzrost refleksyjności; wzmocniona pętla sprzężenia zwrotnego byka 2021“, Woo podsumował.

Czy ktoś jest niedźwiedzi w 2021 roku?

Jak donosi Cointelegraph, Woo jest daleki od osamotnienia w swojej optymistycznej wizji Bitcoina po 2020 roku.

W ciągu ostatnich dwóch miesięcy przewidywania dotyczące wysokich cen pojawiły się grubo i szybko, a szacunki analityków kwantowych PlanB z grudnia 2021 roku na 100.000 dolarów wyglądają teraz zdecydowanie skromnie.

Poza środowiskiem technicznym, znane postaci, takie jak inwestor seryjny Mike Novogratz, zaczęły przenosić prognozy cen do głównego nurtu. W przypadku Novogratz’a, powiedział on aktorce Maisie Williams w zeszłym miesiącu, że BTC/USD będzie zmierzać do 20.000 dolarów, a następnie do 65.000 dolarów. Następnie Williams zainwestował.

W międzyczasie, w tym tygodniu, gigantyczna prognoza cenowa na poziomie 590.000 USD pojawiła się dzięki metryce Realized Profit/ Loss, która powróciła do swojej klasycznej pozycji startowej w biegu byków.

De Crypto Exchange die gemist heeft op Bitcoin’s Bull Run

KuCoin koos een heel slecht moment om gehackt te worden

  • KuCoin werd op 25 september gehackt en de meeste fondsen werden tegen 11 november teruggevorderd.
  • In die tijd ging de prijs van Bitcoin van $10.739 naar $16.284.
  • KuCoin’s handelsvolume is met 21% gedaald ten opzichte van het voorgaande jaar.

De prijsstijging van Bitcoin eind 2020 – van $10.134 op 3 september tot meer dan $19.000 – heeft veel cryptocurrencybeurzen gelukkig gemaakt.

Toonaangevende beurs Binance heeft zijn handelsvolume zien stijgen – het is gestegen met 133% in de laatste maand en meer dan 400% van het voorgaande jaar, volgens gegevens van Nomics. Coinbase Pro is ook een stijging van 200% voor de maand en 92% voor het jaar. Ook Kraken heeft een vlotte vaart gehad met respectievelijk 163% en 54% sprongen voor de maand en het jaar.

Maar niet elke beurs heeft kunnen profiteren van het geluk van Bitcoin.

KuCoin heeft in de afgelopen maand 3,97 miljard dollar aan transactievolume gedaan, volgens Nomics. Terwijl dat goed is voor een 78% verbetering ten opzichte van vorige maand, doet de Singaporese beurs nog steeds kleinere volumes dan het voor delen van juli tot en met september had gedaan. Het volume daalt met 21% ten opzichte van het voorgaande jaar.

Dus wat gebeurde er in september?

Het werd gehackt op 25 september voor een bedrag van 281 miljoen dollar aan penningen (meestal altcoins). En hoewel het in staat was om meer dan 80% van de penningen te herstellen tegen 11 november, kon de timing van de hack niet veel slechter zijn geweest voor de uitwisseling vanuit het oogpunt van het consumentenvertrouwen.

Tussen die twee data ging de prijs van Bitcoin van $10.739 naar $16.284, maar KuCoin’s handelsvolume zat vast in het eerste kwartaal, misschien door de zorgen van de gebruikers over de veiligheid van hun fondsen.

Inderdaad, het aantal Bitcoin-reserves in Kucoin-portemonnees daalde van 1.059 op 24 september tot minder dan 50 de volgende dag, volgens gegevens van CryptoQuant. Dat aantal is langzaam aangegroeid tot 403 BTC.

KuCoin was niet de enige beurs die moeilijke tijden doormaakte. Er was ook OKEx, dat de terugtrekking van 16 oktober tot 26 november stopzette omdat de oprichter door de politie werd opgepakt. Maar het enige dat echt deed was de mensen ervan weerhouden om tijdens de piek van de stierenrennen geld op te nemen (ze konden nog steeds handelen). De handelsvolumes voor die beurs stijgen nog steeds met bijna 300% voor het jaar.

Het volume is zeker niet alles voor de cryptocentrische beurzen, maar KuCoin hoopt er in 2021 zeker meer van.

Just Eat France unterstützt jetzt Bitcoin-Zahlungen

Just Eat France unterstützt jetzt Bitcoin-Zahlungen

Just Eat, ein Online-Lebensmittellieferdienst, hat Bitcoin (BTC) zu den anderen Zahlungsmethoden hinzugefügt, die seinen in Frankreich ansässigen Kunden zur Verfügung stehen. Dadurch können die Benutzer für die an ihre Haushalte gelieferten Lebensmittel mit der beliebten Kryptowährung mit Bitcoin Loophole bezahlen. Dies ist wahrscheinlich ein Teil der Neugestaltung von Just Eat, nachdem das Unternehmen von einer neuen Einheit, Takeaway.com, übernommen wurde.

Bitcoin-Zahlung für Einwohner in Frankreich möglich

Im Anschluss an eine kürzliche Mitteilung des Kundendienstes hat Just Eat France genau darauf hingewiesen, dass es seine Zahlungsmethode erweitert hat, um Bitcoin zu unterstützen, einschließlich Google Pay und Apple Pay über seine App. In der Zwischenzeit werden die bisherigen Zahlungsoptionen wie PayPal, Kreditkarte, Schecks oder Restaurantgutscheine usw. weiterhin für den Service des Unternehmens zur Verfügung stehen.

Als einer der führenden Lebensmittel-Lieferdienste bietet Just Eat France seinen Kunden die Möglichkeit, die Lieferung von Bestellungen aus mehr als 15.000 Restaurants in Frankreich anzufordern. Gregory Raymond von Capital.fr meinte, dass die vom Unternehmen eingeführte Bitcoin-Zahlung ebenfalls dazu beitragen wird, die Verwendung von Kryptowährungen in der Öffentlichkeit zu fördern, wie es der Kundenbasis entspricht.

„Just Eat ist ein wichtiger Akteur bei der Lieferung von Mahlzeiten in Frankreich; diese Initiative könnte dazu beitragen, die Verwendung von Kryptowährungen in der breiten Öffentlichkeit zu demokratisieren“.
BitPay mit Just Eat-Partnerschaft

Die Bitcoin-Zahlungsunterstützung auf Just Eat France wurde durch die Zusammenarbeit mit BitPay, einem führenden Anbieter von Kryptogeld-Zahlungen, ermöglicht. Die Bitcoin-Transaktionen bei Bitcoin Loophole werden anhand des aktuellen Preises verfolgt, der von Bitpay berechnet wird. Kunden erhalten in Fällen, in denen eine Bitcoin-Zahlung storniert wird, eine Rückerstattung in Euro.

„Wenn Sie Ihre erste Zahlung vornehmen, ist Bitcoin bereits in Euro umgerechnet. Der zum Zeitpunkt Ihrer Zahlung geltende Kurs wird daher der für die Rückerstattung angewandte Kurs sein“, stellte das Unternehmen fest.

In der Zwischenzeit erwähnte Just Eat auch, dass für Bitcoin-Zahlungen keine zusätzlichen Gebühren erhoben werden.

Iota tritt in die erste Phase ein

Iota tritt in die erste Phase ein, um bis 2021 ein ‚vollständig dezentralisiertes Netzwerk‘ zu werden

Die Iota-Stiftung geht davon aus, den Netzwerkkoordinator abzusetzen und bis zum 1. Quartal 2021 zu einem „vollständig dezentralisierten Netzwerk“ zu werden.

Iota, ein großes Blockkettenprojekt, das für das Internet der Dinge (Internet of Things, IOT) entwickelt wurde, ist in die erste Phase seines Fahrplans für die Aufrüstung des Bitcoin Era Netzes auf IOTA 2.0 eingetreten. Laut einem Blog-Beitrag vom 30. Juni können die Benutzer nun die neue Pollenfreigabe im ersten vollständig dezentralisierten IOTA-Testnetz herunterladen.

Die Freigabe ist die erste Phase in Iotas IOTA 2.0-Übergangs-Roadmap, die am 29. Juni veröffentlicht wurde. In der Roadmap legte die Iota-Stiftung drei Phasen fest, um den so genannten „Koordizid“ zu erreichen, ein Ereignis, das die dauerhafte Absetzung des Koordinators von Iota vorsieht. Der Koordinator war ein grundlegender Bestandteil des IOTA-Netzwerks, der eine von der IOTA-Stiftung betriebene Anwendung zur digitalen Bestätigung gültiger Transaktionen darstellt.

Pollen markiert den Beginn von IOTA 2.0

Mit der Freigabe von Pollen markiert das Iota-Projekt seinen ersten Meilenstein auf dem Weg zum Koordizid. Dominik Schiener, Mitbegründer der Iota-Stiftung, erläuterte, dass die Freigabe in einem koordinatorenlosen, produktionsbereiten Netzwerk gipfeln soll.

Schiener fuhr fort:

„Nach Jahren intensiver Forschung, rigoroser Tests und unermüdlicher Bemühungen unserer Ingenieure sind wir stolz darauf, endlich alle zur Teilnahme an diesem bedeutenden Meilenstein für das IOTA-Projekt einladen zu können. Pollen markiert den Beginn des weltweit ersten wirklich dezentralisierten, skalierbaren und gebührenfreien Distributed Ledger, was das Versprechen der IOTA seit dem ersten Tag ist“.

Drei Phasen, um den Koordinator von Iota loszuwerden

Neben anderen Phasen geht der Name des offiziellen Testnetzes des IOTA 2.0-Netzwerkfreigabesystems analog zu drei Phasen für die Erzeugung von Honig: Pollen, Nektar und Honig. Somit wird Pollen in erster Linie als Forschungsbasis dienen, um Koordizidkonzepte zu validieren und bestimmte Angriffsvektoren zu simulieren. Laut der Stiftung wird erwartet, dass in der Pollenphase die Koordizid-Spezifikationen fertiggestellt werden und damit der „endgültige Entwurf von IOTA 2.0“ vorliegt.

Die zweite Phase, Nectar, soll eine vollständige Umsetzung der Koordizidmodule auf einem mit Anreizen versehenen Testnetz bieten. Die Nectar-Phase zielt darauf ab, das Netzwerk auf Fehler oder Probleme zu testen, bevor das Hauptnetz endgültig freigegeben wird. Die Phase wird voraussichtlich Anfang des 4. Quartals 2020 veröffentlicht und wird es den Netzwerkteilnehmern ermöglichen, „Nektar“ oder Belohnungen für das Aufspüren von Fehlern oder potenziellen Angriffsvektoren zu generieren.

Honey, der endgültige Release Candidate für IOTA 2.0, wird alle endgültigen Coordicide-Module enthalten, die die erste Version von IOTA 2.0 oder das vollständig dezentralisierte IOTA-Mainnet darstellen. Schiener sagt, dass die Stiftung damit rechnet, dass das Netzwerk im ersten Quartal 2021 in die Honey-Phase eintreten wird.

Im Februar 2020 führte Iota Chrysalis, oder IOTA 1.5, ein Zwischen-Upgrade ein. Chrysalis fügte dem Netzwerk wichtige Funktionen hinzu, wie wiederverwendbare Adressen und IOTA-basierte Tokens. Wie berichtet, hat die Iota-Stiftung den Koordinator mehrmals abgeschaltet, um gegen größere Verstöße und Hacks auf ihrer Plattform laut Bitcoin Era vorzugehen. Nach Kritik an der mangelnden Dezentralisierung veröffentlichte Iota 2019 die Koordizid-Lösung, um den Koordinator zu ersetzen.

Ein neuer Kryptorivale der Zentralbank könnte ‚Böses‘ Bitcoin beende

Ein neuer Kryptorivale der Zentralbank könnte ‚Böses‘ Bitcoin beenden.

Die Bedrohung durch Bitcoin und Kryptowährungen wurde von den Zentralbankern vor diesem Jahr meist ausgelacht, aber das Libra-Projekt des Social Media-Giganten Facebook änderte das.

Der Bitcoin-Preis hat sich seit Anfang dieses Jahres aufgrund des Interesses der weltweit größten Technologieunternehmen an Bitcoin und Krypto durch  Bitcoin Era verdoppelt, aber die Erholung ist ins Stocken geraten, nachdem die Pläne von Facebook wahrscheinlich von den Aufsichtsbehörden geprüft wurden.

Was passiert bei Bitcoin Era wirklich

Nun hat das scheidende Vorstandsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), Benoît Cœuré, der Bitcoin im vergangenen Jahr als „den bösen Spawn der Finanzkrise“ bezeichnete, Pläne für eine digitale Währung der europäischen „Zentralbank“ skizziert, die mit Facebook’s Libra und Bitcoin konkurrieren soll.

Benoit Coeure, der in diesem Monat zum Leiter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ernannt wurde…. Corbis über Getty Images

„Eine digitale Währung der Zentralbank könnte sicherstellen, dass die Bürger weiterhin in der Lage sind, das Geld der Zentralbank zu verwenden, auch wenn das Bargeld schließlich nicht mehr verwendet wird“, sagte Cœuré auf einer gemeinsamen Konferenz der EZB und der Belgischen Nationalbank in dieser Woche.

„Eine solche digitale Währung könnte verschiedene Formen annehmen, deren Nutzen und Kosten die EZB und andere Zentralbanken derzeit untersuchen.“

Die Pläne von Facebook, eine eigene private digitale Währung einzuführen, die von einer Gruppe von etwa 20 verschiedenen Unternehmen verwaltet wird, haben Anfang des Jahres eine heftige Reaktion von Staats- und Regierungschefs und Zentralbankern ausgelöst, mit vielen ängstlichen Libra, die die wirtschaftliche Kontrolle der Länder untergraben würden.

Im August hat der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, der Bitcoin und seine Krypto-Peers zuvor verachtet hat, gesagt, dass eine globale digitale Währung wie Bitcoin den US-Dollar als Reservewährung der Welt ersetzen könnte.

„Die derzeitige Situation hat neue Initiativen hervorgebracht, die darauf abzielen, Mängel im grenzüberschreitenden Massenzahlungsverkehr durch den Aufbau eines neuen, separaten Zahlungsverkehrsökosystems zu überwinden“, sagte Cœuré, ohne sich direkt mit Bitcoin, Krypto oder dem Libra-Projekt von Facebook zu befassen.

 

„Diese Initiativen verdeutlichen die rasch wachsende Nachfrage der Verbraucher nach grenzüberschreitend funktionierenden Zahlungsdiensten, die zudem schneller, billiger und einfacher zu nutzen sind. Vor allem bei jüngeren Menschen besteht die Bereitschaft und Neugierde, neue Technologien zu nutzen und neue Anbieter auszuprobieren.“

Ein Entwurf eines Dokuments der Europäischen Union, das von der Nachrichtenagentur Reuters in diesem Monat gesehen wurde, enthüllte, dass der Handelsblock einen gemeinsamen Ansatz für Kryptowährungen in Betracht zieht, einschließlich eines möglichen Verbots von Projekten, die als zu risikoreich erachtet werden.

Pläne des Finanzministers

Die Pläne könnten von den Finanzministern der EU bereits im nächsten Monat verabschiedet werden, so Reuters, und würden eine Regulierungskampagne der EU gegen Kryptowährungen eskalieren lassen.

Cœuré warnte auch davor, dass „es klare Anzeichen dafür gibt, dass Europa Gefahr läuft, seinen wirtschaftlichen Vorteil zu verlieren“, da Facebook und Länder wie China versuchen, ihre eigenen digitalen Währungen zu entwickeln.

„Eine paneuropäische Strategie, die sofortiges, sicheres und kostengünstiges Bezahlen ermöglicht – sowohl online als auch in Ziegel- und Mörtelgeschäften – hat das Potenzial, verlorenes Terrain aufzuholen und den steigenden Bedürfnissen der Verbraucher nach einem effizienten grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr gerecht zu werden“, fügte Cœuré hinzu, der in diesem Monat zum Leiter der neu geschaffenen Innovationszentrale der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ernannt wurde.

Anfang des Monats hat der ehemalige EZB-Präsident Jean-Claude Trichet Bitcoin und das Bibliotheksprojekt von Facebook zugeschlagen und warnte, dass Bitcoin „nicht echt“ ist und nicht die Zukunft des Geldes.

Unterdessen hat der unverblümte Bitcoin-Kritiker Nouriel Roubini, Professor für Wirtschaftswissenschaften für Bitcoin Era an der Stern School of Business der New York University, aufgrund der jüngsten wilden Preisschwankungen von Bitcoin eine „Total Krypto-Apokalypse“ erklärt.

„[Bitcoin] sinkt um 6% vom Peak; andere Top 10 Kryptowährungen fallen um 80% vom Peak. 1.000s anderer shitcoins hinunter 95% bis 99% von der Spitze,“ sagte Roubini über Twitter und brandmarkte die Situation „Kryptogemetzel“.

„Trotz der utopischen Behauptungen seiner Anhänger ist Bitcoin ein rechter Albtraum, der Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Umweltzerstörung erleichtert“, sagte Roubini Anfang des Jahres.

Einige in der Bitcoin- und Kryptowährungsindustrie haben jedoch argumentiert, dass die Zentralbank und die von der Regierung unterstützten digitalen Währungen den Punkt von Bitcoin verfehlen.

„Es gibt einen Appetit, einen riesigen und wachsenden, auf Währungen, die nicht von Zentralbanken und Regierungen kontrolliert werden“, sagte Nigel Green, Chief Executive der Financial Advisory Group deVere. „Die Befürworter glauben, dass diese digitalen Währungen Teil des Gegenmittels für das sind, was sie als die durch das traditionelle System verursachten Übel sehen.“

Ab dem nächsten Jahr wird Cœuré die Zentralbanken dabei unterstützen, die Vorteile von Finanztechnologien wie einer digitalen Währung bei BIS zu nutzen.