Blockchain Exec plädiert laut Bitcoin Evolution für schuldig

Bitcoin Daily: Blockchain Exec plädiert für schuldig wegen

Der CEO von Shopin, einem blockkettengetriebenen Startup-Unternehmen, hat sich schuldig gemacht wegen Wertpapierbetrug im Zusammenhang mit 42,5 Millionen Dollar in einem ersten Münzangebot, so ein Bericht von Reuters.

In der Niederlande ist Bitcoin Evolution zuverlässig

Eran Eyal, der in Brooklyn lebt und 44 Jahre alt ist, plädierte ebenfalls schuldig für zwei getrennte Straftaten wegen Betrugsversuchen, Anklagen, die mit seinen früheren Unternehmen Passo Sync und Springleap zusammenhängen.

Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James befahl Eyal, als CEO zurückzutreten und 450.000 $ Shopin-bezogene niederländische Kryptowährung abzugeben sowie 600.000 $ an Springleap-Investoren zu zahlen. Eyal wurde vorgeworfen, in der Niederlande Investoren bei Bitcoin Evolution im Münzangebot belogen zu haben und zu sagen, dass Shopin Verbindungen zu großen Marken und Einzelhändlern hatte, obwohl es dies nicht tat.

„Diese eine Person schuf Unternehmen nach Unternehmen nach Unternehmen, nur um weiterhin Investoren zu betrügen“, sagte James in einer Erklärung.

Eyal bekannte sich am Mittwoch (11. Dezember) in Brooklyn vor dem Richter Danny Chun vom New York State Supreme Court schuldig.

In anderen Nachrichten werden BitMex und sein Gründer Arthur Hayes wegen angeblicher Nichtauszahlung eines frühen Investors in das Unternehmen verklagt, so ein Bericht von Bloomberg.

Was passiert nun?

Frank Amato und RGB Coin Ltd. haben gesagt, dass sie die ersten Seed-Investoren des Unternehmens im Jahr 2015 waren und rund 30.000 Dollar investiert haben. Dieses Geld, so Amato, sollte in Eigenkapital umgewandelt werden, das auf über 50 Millionen Dollar geschätzt wird, aber es ist nicht passiert. Amato sagte, BitMex habe ihm falsche Informationen gegeben.

„Wir werden die Ansprüche von Herrn Amato auf dem richtigen Rechtsweg ansprechen und nicht darüber hinaus kommentieren“, sagte BitMex.

Amato will den Wert des Eigenkapitals, der mehr als 50 Millionen Dollar beträgt, zurückgewinnen, und er sucht nach 250 Millionen Dollar an Strafschadenersatz. Die Börse selbst ist etwa 1 Milliarde Dollar wert. Amato ist ein ehemaliger Rohstoff- und Derivatehändler bei JPMorgan Chase, und Hayes handelte Derivate bei Citigroup und Deutsche Bank AG.